Was ist Bowtech?

BOWTECH ® versteht sich als ein eigenständiges,  dynamisches System einer  ganzheitlichen Muskel- und Bindegewebsanwendung. Sie ist eine spezifische neuromuskulär wirkende Methode, die primär über das Nervensystem auf struktureller und muskulärer Ebene arbeitet und den ganzen Körper adressiert.

Die Bowen-Technik ist ein vollständig neues Konzept in der manuellen Körperarbeit und besticht durch Einfachheit, Effektivität und Nachhaltigkeit. Im Gegensatz zu vielen anderen Techniken, die repetitiv am Gewebe arbeiten, setzt BOWTECH ® sanfte, nicht invasive Impulse, die dem Körper dazu verhelfen, sich zu entspannen. Nicht der Bowtech-Anwender (Practitioner) übernimmt die Körperarbeit, sondern der Körper wird dazu angeregt, die Arbeit selbst zu übernehmen.

Die Impulse der Bowtech-Griffe wirken auf das Autonome Nervensystem und führen zu einer strukturellen und funktionellen Neuorientierung. Die an unterschiedlichen Gewebetypen ansetzenden, präzisen Griffe sind eine quer zum Faserverlauf durchgeführte Stimulation. Nach jedem Griff macht der Practitioner eine Pause und verlässt den Raum, um dem Körper Zeit zu geben, die Information aufzunehmen und umzusetzen.

Gesundheit, Integration und Harmonie sind als wesentliche Begriffe und Ziel von BOWTECH ® im ganzheitlichen Sinn zu verstehen. BOWTECH ® ist ein Verfahren, das in seinen Prinzipien vielfach mit traditionellen, alternativen und komplementären Verfahren korrespondiert.

 

Eine Bowtech-Anwendung

Eine BOWTECH-Anwendung besteht aus einer Reihe genau definierter, präziser Griffe an bestimmten Körperpartien und aus kurzen, ca. zwei- bis fünfminütigen Regenerationspausen. Diese schmerzfreien Griffe, die mit den Daumen und Fingern sanft auf der oberen Gewebsschicht ausgeführt werden reichen nicht tiefer als bis zur Muskelhaut oberflächlicher Muskeln und oberflächlichen Bindegewebes.

 

BOWTECH® ist durch leichte Kleidung hindurch problemlos durchführbar und dauert durchschnittlich 45 bis 60 Minuten. In vielen Fällen wird schon nach der ersten Behandlung eine deutliche Verbesserung der Symptome verspürt. Eine genaue Anzahl an Anwendungen lässt sich im Vorfeld jedoch nicht bestimmen, da jeder Körper anders ist und reagiert. In der Regel reichen aber schon einige wenige Anwendungen, um das Problem gänzlich zu beseitigen. Eine wichtige Besonderheit ist der Anwendungsrhythmus: zwischen den Sitzungsterminen sind fünf bis zehn Tage behandlungsfreie Zeit vorgeschrieben. Der optimale Folgebehandlungstag ist der siebte Tag.